Online-Lexikon

TÜV-Rheinland

Wer im Internet einkauft oder Preise vergleicht, stößt immer wieder auf spezifische Siegel oder Prüfzeichen. Eines davon stammt häufig vom TÜV Rheinland. Vergeben wird das Zertifikat von der TÜV Rheinland AG mit Sitz in Köln. Beim TÜV Rheinland handelt es sich um eine international tätige Prüforganisation im Dienstleistungsbereich.
Ziele
Im Mittelpunkt der Arbeit steht immer die Sicherheit. Als unabhängige Instanz möchte der TÜV Rheinland mit seinen Maßnahmen und Überprüfungen die Wechselbeziehungen zwischen Menschen und Maschinen sowie Umwelt und Infrastruktur verlässlicher machen.

Arbeitsweise
Der TÜV Rheinland kooperiert mit Unternehmen und Organisationen unterschiedlichster Wirtschaftszweige. Insbesondere im Konsumgüterbereich, in der Landwirtschaft, im Handel, Baugewerbe, der Nahrungsmittelindustrie oder bei Banken werden die Dienstleistungen eingesetzt. So kann etwa die Produktentwicklung von der Idee bis zur Marktreife vom TÜV Rheinland begleitet werden oder die Firmen lassen sich durch das begehrte Prüfsiegel die Sicherheit ihrer Erzeugnisse bescheinigen. Das ist beispielsweise bei der Prüfung von Kindermöbeln oder Kinderbetten der Fall.

In manchen Fällen übernimmt der Zertifizierer auch staatliche Aufgaben. Das ist beispielsweise bei der Kontrolle von Kraftfahrzeugen, der Überprüfung von Industrieanlagen oder bei der Führerscheinprüfung der Fall.

Zu den Schwerpunkten gehören folgende Arbeitsfelder

  • Prüfung
  • Inspektion
  • Zertifizierung
  • Training
  • Beratung

 
Seit wann gibt es den TÜV Rheinland?

Das heutige Unternehmen geht auf den “Verein zur Überwachung der Dampfkessel in den Kreisen Elberfeld und Barmen” aus dem Jahre 1872 zurück. Damals schloss sich eine Eigeninitiative junger Geschäftsmänner zusammen, um mit bestimmten Maßnahmen in den noch unkontrollierten Fabriken das Leben und die Gesundheit der Arbeiter besser schützen zu können.

Mit der fortschreitenden Technisierung überprüfte das Unternehmen in den folgenden Jahren nicht nur die Arbeitsweise von Dampfmaschinen, sondern auch die Tauglichkeit der ersten Automobile, die Arbeitsbedingungen im gefährlichen Bergbau und später die Energiewirtschaft.

Heute beschäftigt der TÜV Rheinland weltweit knapp 20.000 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten vertreten. Als unabhängiger Prüf- und Zertifizierungsdienstleister kümmern sich die Angestellten um die Qualität und die Sicherheit von Produkten und Infrastruktur.

Erkennungszeichen: das Prüfsiegel

Für Verbraucher ist das charakteristische weißblaue Siegel ein verlässliches Erkennungszeichen. Prangt es auf Produkten, Homepages oder sonstigen Angeboten, so gibt es dem Konsumenten eine gewisse Sicherheit. Weil jedes Prüfzeichen mit einer ID-Nummer versehen ist, kann man sich selbst als Außenstehender die Details der Zertifizierung auf der Webpräsenz genauer ansehen. Ergänzt wird das Siegel neuerdings durch einen QR-Code, mit den sich die Informationen in Sekundenschnelle abrufen lassen.

Darüber hinaus vergibt der TÜV auch das GS-Siegel für geprüfte Sicherheit, mit dem beispielsweise Kindermöbel ausgezeichnet werden. Die Prüfvorgaben ergeben sich dabei aus der DIN EN 747-1 und DIN EN 747-2.