Online-Lexikon

Pilling

Als Pilling bezeichnet man die Bildung kleiner Knötchen (Pills) auf der Oberfläche von Textilien bzw. Stoffen, die durch deren Gebrauch hervorgerufen wird. Die Pills setzen sich aus verknäulten Fasern zusammen. Diese Fasern können sowohl aus dem vom Pilling betroffenen Stoff herausgearbeitet sein, als auch anderen Textilien (Fremdfasern) z.B. von der Kleidung stammen.

Zur Entfernung der Knötchen bzw. Pills kann man im Handel spezielle kleine Geräte wie einen Fusselrasierer erstehen. Dieser nimmt die Pills vom Stoff ab, ohne dabei das Textil zu beschädigen.

Pilling bzw. Pillingbildung schränkt einen Stoff nicht hinsichtlich seiner Gebrauchsfähigkeit ein. Es handelt sich dabei zuallererst um eine optische Beeinträchtigung.

Viele Textilien werden vorbeugend gegen Pilling ausgerüstet, siehe hierzu: Antipilling.