Online-Lexikon

Made in Germany

Die Bezeichnung “Made in Germany” gibt an, dass ein Produkt bzw. eine Ware in Deutschland hergestellt, produziert oder entwickelt wurde. Es handelt sich dabei um eine freiwillige Angabe, die als Ausdruck für höchste Qualität verwendet wird.

Ihren Ursprung hat die Auszeichnung “Made in Germany” im 19. Jahrhundert im Ausland – genauer gesagt in England. Dort wurde sie verwendet, um die damals qualitativ hochwertigeren britischen Produkte von deutschen Waren abzugrenzen. Bereits nach kurzer Zeit wandelte sich das Image von deutschen Produkten, sodass der Schriftzug “Made in Germany” bis heute für höchste Qualität und Wertarbeit steht.
Eine wirkliche Garantie, dass Waren vollständig in der Bundesrepublik Deutschland produziert worden sind, gibt die Bezeichnung “Made in Germany” nicht. Aufgrund der unterschiedlichen Auffassungen in der Rechtsprechung und dem Fehlen einer gesetzlichen Vorgabe, liegt es im Ermessen der Gerichte, ob der Schriftzug “Made in Germany” nur Teilprozesse oder die gesamte Herstellung eines Produkts in Deutschland fordert.

Eine von der EU-Kommission vorgeschlagene europaweite Regelung für die Herkunftsbezeichnung “Made in …” scheiterte jüngst an der Uneinigkeit der einzelnen Mitgliedsstaaten. Grundsätzlich ging es darum, sämtliche aus dem europäischen Raum stammende Produkte mit einem Label “Made in …” bzw. “Made in EU” zu versehen, um Verbrauchern mehr Transparenz zu bieten. Allerdings wurden sich die Staaten über die rechtlichen Vorgaben des Gütesiegels nicht einig, sodass der Vorschlag zurückgezogen wurde.