Online-Lexikon

Federkern

Eine Polsterung mit Federkern verfügt prinzipiell immer über eine mittige Schicht aus elastischen Federn. Die einzelnen Metallfedern liegen eingebettet zwischen den weichen Lagen des Polsters und sind ursächlich für die große Elastizität verantwortlich.
Es gibt verschiedene Arten von Federkern Bonell-Federkern, Taschenfederkern und Tonnen-Taschenfederkern.
Diese Modelle überzeugen durch eine äußerst gute Belüftung. Somit ist eine Schimmelbildung oder das Gefühl eines feuchten Untergrunds nahezu ausgeschlossen. Denn die Luft kann aufgrund der innen hohl eingearbeiteten Federn ständig durch den Kern der Matratze bzw. Polsterung zirkulieren.
Daher empfehlen sich Federkernmatratzen für Menschen, die nachts ein kühles Gefühl im Bett bevorzugen. So kann übermäßige Wärme nach unten hin abgeleitet werden.

Federkernmatratzen weisen mit Taschen- und Tonnentaschenfedern eine hervorragende Punkteelastizität auf. Daher sind diese besonders für Menschen mit Rückenschmerzen geeignet und zu empfehlen.
Hervorzuheben ist ferner die große Tragkraft der metallenen Federn. Gewisse Modelle sind für Personen mit einem Körpergewicht von bis zu 150, 180 oder noch mehr Kilogramm konzipiert.