Online-Lexikon

Drell

Drell wird auch als Drillich bezeichnet. Es handelt sich dabei um ein schweres, festes und sehr dichtes Gewebe, welches in erster Linie in Fischgratbindung (auch: Drellbindung), aber auch in Köperbindung oder Atlasbindung hergestellt wird. Zur Produktion von Drell dienen überwiegend Baumwolle, Halbleinen oder Leinen. Drell kann aber auch aus Kunstfasern oder Wolle gewebt werden.

Verwendung findet Drell in der Hauptsache in der Herstellung von Matratzenbezügen. Daneben wird es auch zur Fertigung von robuster Berufsbekleidung oder Schürzen genutzt.