Online-Lexikon

Doppel-S-Form

Die menschliche Wirbelsäule ist keine starre Säule, sondern eine bewegliche Gliederkette. Bei der Doppel-S-Form oder auch Doppel-S-Kurve genannt, handelt es sich um die natürliche Krümmung der Wirbelsäule. Von der Seite betrachtet, zeigt sich eine typische S-Krümmung, die uns einen aufrechten Gang ermöglicht. Der erste nach vorne gewölbte Bogen, befindet sich auf Höhe der Halswirbelsäule, der zweite im Lendenwirbelbereich. Beide werden als Lordose bezeichnet.

Die anatomische Wirbelsäulenkrümmung ist individuell und braucht daher eine tägliche Unterstützung. Die natürliche Form der Wirbelsäule ist nicht statisch, sondern verändert sich im Laufe des Tages je nach Beanspruchung, Anspannung und Art der Tätigkeit.
Bei regelmäßiger falscher Belastung über einen längeren Zeitraum oder nicht ausreichender Entspannung während des Schlafes kann es zu dauerhaften Fehlbelastungen der Wirbel und Bandscheiben kommen, die wiederum Verspannungen und Fehlhaltungen begünstigen.
Daher kommt der Bedeutung der richtigen Matratze für die Wirbelsäulengesundheit eine starke Gewichtung zu und auch das richtige Sitzmöbel.
Bestimmend ist hierbei die Einsinktiefe. Denn kann der Körper während des Schlafes und Sitzens keine ergonomisch günstige Position einnehmen, sorgt er durch eine unwillkürliche Anspannung der Muskeln für eine Korrektur der falschen Lagerung.

Was muss konkret beim Liegen beachtet werden?

Orthopädisch gesundes Liegen zeichnet sich durch eine gerade Wirbelsäule in Rücken- und Seitenlage aus. Dieses wird durch Matratzen mit sieben Liegezonen, häufig als 7-Zonen-Matratzen bezeichnet, ermöglicht. Durch die symmetrischen Liegezonen der orthopädischen Matratzen von Polster Aktuell erfolgt eine optimale Entlastung des Schulter- und Beckenbereichs. Orthopädische Matratzen sind ideal nach einem Bandscheibenvorfall, haben jedoch auch eine präventive Wirkung: Beugen Sie Schmerzen und Rückenproblemen vor, indem Sie Ihren Rücken im Schlaf durch eine Matratze mit orthopädischen Eigenschaften entlasten.