Online-Lexikon

Atmungsaktivität

Ein gesunder und erholsamer Schlaf wirkt sich massiv auf die Leistungsfähigkeit am Tag aus. Wenn Sie gut schlafen, sind Ihr Körper und Ihr Geist fit. Boxspringbetten stehen für hohen Schlafkomfort, sie entlasten den Rücken und passen sich optimal an Ihre Liegeposition an. Das ideale Einsinken sorgt dafür, dass sich Ihre Wirbelsäule während der Nacht in einer gesunden Position befindet. Das richtig ausgewählte Boxspringbett fördert einen gesunden Schlaf und ein beschwerdefreies Aufstehen.

Im Zusammenhang von Matratzen, Bettwaren und auch der Textilien hört man den Begriff Atmungsaktivität. Dieser Begriff ist jedoch irreführend. Richtig ist der Begriff Wasserdampfdurchlässigkeit. Über Nacht schwitzen wir, dass ist der Ausgleich für die Wärme, die der Körper über Nacht abgibt. Die Körperwärme wird somit über die Schweißdrüsen an die Umgebung abgegeben. Hierbei spielt ein wasserdichter Matratzenbezug eine große Rolle, denn er muss eine ausreichende Luftzirkulation zulassen. Für die Matratze gilt also, dass sie sich durch eine mikroporöse oder offenporige Membran auszeichnet, die kleine Wassermoleküle entweichen lässt, große Wassermoleküle jedoch nicht hineinkönnen. Dies ist zu finden bei der Offenporigkeit von Kaltschaummatratzen oder anderen Schäumen. Der Taschenfederkern besitzt sogar eine höhere Atmungsaktivität.